Preisträger 2009

Denis Thürer u. Georg Lurz


Nonfiktionale Preis der Stadt Bad Aibling

Mit dem Nonfiktionale Preis der Stadt Bad Aibling in Höhe von 2.000 € wird der Dokumentarfilm First Try von Denis Thürer ausgezeichnet (im Bild mit Kameramann Georg Lurz).

Begründung der Jury:

"Vier Jungs in Halle an der Saale Ende der 80er Jahre. In einer sehr gelungenen Figurenführung erzählt der Film scheinbar beiläufig aber dennoch mit großer Präzision das Leben und die Leidenschaft zum Skaten seiner vier Protagonisten. Wunderbare Archivaufnahmen, verknüpft mit Interviews und beobachtenden Szenen, zeigen zunächst ihre ersten Anfänge beim Skaten, das erste Board vom Willkommensgeld kurz nach der Wende und schließlich ihre weiteren Lebenswege, die sie mal weit weg in die USA, mal näher dran in Halle bleiben ließen. Der Film begeht nie den Fehler, sich einer naheliegenden MTV-Ästhetik zu bedienen, sondern passt sich in Rhythmus und Tempo zunächst der Sturm und Drang-Zeit, später dem Prozess des Erwachsenwerdens seiner Protagonisten an. In emotionalen wie anrührenden Situationen beweist Filmemacher Denis Thürer ein großes Gespür für dokumentarische Momente sowie die Gefühlslage seiner Protagonisten."


ARRI-Kamerapreis

Der ARRI-Kamerapreis in Form eines Lichtkoffers im Wert von 2.000 € geht an 5 Minuten Russland von Susanne Mi-Son Quester.

Begründung der Jury:

"Wegen 194 Stunden Zeit, auf 8 Minuten Film verdichtet, in „5 Minuten Russland“ – und nach 2 Minuten auch mit Stativ – hat sich die Jury entschieden, die Lichtfrage zu klären. Unter dem Motto „Echt-Zeit“ hat dieser Film auf humorvolle und pointierte Weise den Umgang mit Zeit kommentiert. Zur Vergrößerung der Tiefenschärfe, die es dann auch ermöglicht, die Liebe ohne Wettbewerb zu leben, verleihen wir der Filmemacherin Susanne Mi-Son Quester den reisefertigen Lichtkoffer."