Jury 2010


Monika Lobkowicz

ist seit 1995 feste freie Mitarbeiterin in der ARTE Redaktion des Bayerischen Rundfunks. Zuständig u.a. für die ARTE Sendeplätze Dokumentarfilm, Geschichte am Mittwoch, ARTE Abenteuer, Kultur-
dokumentation, Popdokumentation, Spätvorstellung und Sonntagthemen-
abende. Betreuung zahlreicher prämierter Dokumentarfilme sowie Spiel- und Fernsehfilme. Sie wurde in München geboren und studierte Psychologie und Theaterwissenschaft in Wien und München. Sie ist Mutter von 4 Kindern.


Miriam Pflüger

arbeitet seit 2005 als Leiterin, Hauptdisponentin und Marketingchefin bei W-film Filmverleih. Sie wurde in Brasilien geboren und studierte BWL mit Schwerpunkt Marketing und Finanzen. Ihre berufliche Laufbahn begann in Deutschland 1996, mit Stationen als Projektmanagerin im E-Business-Bereich und für vollautomatisierte Lagersysteme. Mit W-film bringt sie seit vielen Jahren deutsche und internationale Kurzfilmprogramme sowie Spiel und Dokumentarfilme ins Kino.


Hans Albrecht Lusznat

arbeitet seit 1978 als freiberuflicher Kameramann und Steadycamoperator, sowie als Autor und Regisseur. Zu seinen Filmen zählen Wir machen weiter... (1999), Venedig – Als hätten wir geträumt (2000), En Passant (2002), Wir sind auch Archivmaterial (2005). Er wurde in Jena geboren. Er studierte Fotografie an der Fachhochschule Niederrhein und Visuelle Kommunikation an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg. 2005 erhielt er den ''Granin da ris d'or'', den europäischer Künstlerpreis der Stadt Novara, für sein fotogafisches Werk. Er lebt in München.


Moderation

Das Nonfiktionale-Team wurde 2010 unterstützt von:

 


Heinrich Pachl

ist aktiv im Dachverband Westdeutscher Weltverbesserer und Bessererwisserer, Autor, Kabarettist und Filmemacher. Kleinkunstpreis  des Mainzer Unterhaus` für "Absahnierung",  Grimme-Preis  für den Fernsehfilm "homo blech" und „Deutscher Kabarettpreis 2006“. Wohnhaft in Köln-Nippes. Zur Zeit auf Tournee mit dem Solo-Programm "Die Spur der Scheine".


Werner Ružička 

ist seit 1985 Leiter der Duisburger Filmwoche. Er studierte Germanistik, Philosophie und Sozialwissenschaften in Bochum. Ab 1974 Leiter der kommunalen Filmarbeit in Bochum. 1978-82 Regie und Produktionsleitung beim dokumentarischen Langzeitprojekt Prosper/Ebel – Eine Zeche und ihre Siedlung. Nach 1982 Arbeiten für Fernsehen und Theater. Juror u. a. bei den internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen und beim Adolf Grimme Preis. Lehraufträge für Dokumentarfilm, u. a. an der HFF München, Goethe-Institut-Seminare u. a. in China und Israel.

 


DOK.fest München zu Gast bei der Nonfiktionale

Ein Film des Nonfiktionale-Programms wurde 2010 erstmals in Kooperation mit dem befreundeten Festival DOK.fest München präsentiert.


Daniel Sponsel

ist seit 2009 künstlerischer Leiter des DOK.fest München. Er studierte Fotografie an der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HfbK) und Dokumentarfilm an der HFF München. Er ist als Autor, Regisseur und Kameramann sowie als freier Dozent tätig. Von 2002-2009 arbeitete er als künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik an der HFF München.