Jury 2012

Jean Perret

Jean Perret, geboren 1952 in Paris, in Genf etabliert, ist als Autor von zahlreichen Publikationen bekannt, gibt  Seminare und Kurse sowohl in der Schweiz wie im Ausland über Semiotik, Aesthetik, Gesellschaft und "cinéma du réel". Er produziert für die Télévision Suisse Romande eine Sendung, wo „films du réel“ vorgeführt werden. Er ist Mitglied zahlreicher Fachjurys und Kommis-
sionen und setzte sich länger für die Entwicklung einer innovativen Filmpolitik in der Schweiz ein. Er leitet zwischen 1990-1994 die Sektion "Semaine de la critique" am Filmfestival von Locarno, ist Präsident des Filmjournalisten Verbandes. 1995 übernimmt er die Leitung des Festivals in Nyon, das in „Visions du Réel“ umbenannt wurde. Es profiliert sich sehr schnell als einer der wichtigsten Treffpunkte des Kinos der Wirklichkeit – sowohl in der Schweiz wie auch international.
Seit September 2010, leitet er das Departement Cinéma / cinéma du réel in der Haute Ecole d'Art de Genève - Geneva University of Art and Design.


Saskia Walker

Geboren 1970 in Köln. Regisseurin, Autorin. Studium: Kunstgeschichte, Französisch, Russisch in Paris, Freiburg, Moskau und Berlin. Aufbaustudium Film an der Kunsthochschule für Medien Köln. Filme (Auswahl): Das Bliesheimer Kreuz (Dok.,1998), Osterwasser (Kurzspielfilm, 2000), Détruire, dit-elle oder wo ist Adam (Dok., 2002), Eva von Autun (Dok., 2003), Uwe Johnson sieht fern (Dok., 2006). In Vorbereitung: Komandirowka-Alles war Zukunft. Mitherausgeberin von REVOLVER Zeitschrift für Film.


Peter Zeitlinger

Kameramann und Regisseur von weltweit prämierten Dok- und Spielfilmen. Seine Filme zählen an die hundert Preise und Nominierungen bis hin zum Oskar für Begegnungen am Ende der Welt von Werner Herzog. Er studierte Philosophie und Film in Wien und lehrt an verschiedenen Hochschulen und Universitäten in Europa und USA. 2012 tritt er eine Professur mit Schwerpunkt Bild, Licht, Raum an der HFF München an. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt am genauen Beobachten der Wirklichkeit und dessen Umsetzung im technischen Medium. Die Heisenbergsche Unschärferelation ist  die Leiterkenntnis bei der Reproduzierbarkeit der Wahrhaftigkeit des Wirklichen Moments. Peter Zeitlinger besitzt 5 Pferde, eine Katze und zwei Hunde. 


Moderation

Das Nonfiktionale-Team wurde 2012 unterstützt von:


Werner Ružička 

ist seit 1985 Leiter der Duisburger Filmwoche. Er studierte Germanistik, Philosophie und Sozialwissenschaften in Bochum. Ab 1974 Leiter der kommunalen Filmarbeit in Bochum. 1978-82 Regie und Produktionsleitung beim dokumentarischen Langzeitprojekt Prosper/Ebel – Eine Zeche und ihre Siedlung. Nach 1982 Arbeiten für Fernsehen und Theater. Juror u. a. bei den internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen und beim Adolf Grimme Preis. Lehraufträge für Dokumentarfilm, u. a. an der HFF München, Goethe-Institut-Seminare u. a. in China und Israel.


Heinrich Pachl

vom Institut für Vertrauensstörende Massnahmen / Köln - Nippes, Autor, Kabarettist und Filmemacher. Kleinkunstpreis  des Mainzer Unterhaus` für "Absahnierung",  Grimme-Preis  für den Fernsehfilm "homo blech" und „Deutscher Kabarettpreis 2006“. Wohnhaft in Köln-Nippes. Zur Zeit auf Tournee mit dem Solo-Programm "DAS ÜBERLEBEN WIR".