Junge Doks Workshops 2018


Filmkritik-Workshop

Was macht eine gute Filmkritik aus? An welchen Kriterien orientiert sich ein Filmkritiker? Worauf sollte man beim Schreiben achten? Auch in diesem Jahr bietet die Nonfiktionale für Schüler der 11. Klasse einen Workshop an, der auf solche Fragestellungen Antworten geben will. In einer Art Crashkurs lernen die Schülerinnen und Schüler, ihren Blick und ihr Gehör zu schärfen, um auf dieser Basis eigene Gedanken zu einem Film zu formulieren. Über rein inhaltliche Fragen hinaus geht es nicht zuletzt um Erzählstrategien oder die spezifische Form des Films. Die aus diesem Workshop entstandenen Kritiken zu den Filmen des aktuellen Nonfiktionale-Programms können während des Festivals täglich im Bad Aiblinger Mangfall-Boten sowie im Festivalzentrum nachgelesen werden.


Projekt-Seminar Dokumentarfilm

 

(St)am(m) Tisch

D 2018, 5 Min.

Ein Film des P-Seminars "Dokumentarfilm", Gymnasium Bruckmühl

Beteiligte Schülerinnen und Schüler:

Julian Baldinger,, Lukas Buxot, Katharina Engel, Svenja Heinl, Dominik Hirschel, Lena Körber, Judith Kriner, Peter Reithofer, Nils Rönnberg, Philip Russell, Barbara Seidl, Lukas Thimm, Sophia Walter, Alex Werthan

BetreuungslehrerIn: Stephanie Keller-Tönse, Bernhard Bindl

Projektbetreuung Nonfiktionale: Boris Tomschiczek

Schnittbetreuung: Marion Völker

 

Woran denken Sie, wenn Sie von Stammtischen hören? Etwa an Bier, Kartenspiele oder Schnitzelwettessen? Aber kann man alle Stammtische unter diesen Klischees zusammenfassen? Die Schüler des P-Seminars „Dokumentarfilm“ am Gymnasium Bruckmühl haben sich auf die Suche gemacht, um Ähnlichkeiten und Differenzen verschiedener Stammtische herauszufinden und mit der Kamera zu dokumentieren. Dabei ist ein kurzer Film entstanden, der wie in einem Kaleidoskop Eindrücke von verschiedenen Stammtischen verbildlicht und dabei Gemeinplätze bestätigt findet, Gemeinsamkeiten aufzeigt, aber auch Unterschiede andeutet. Begleiten Sie die Schüler bei dem filmischen Experiment „(St)am(m) Tisch“.

 

Der Film wird im Rahmen der Nonfiktionale-Preisverleihung am Sonntag, 11. März um 19:00 Uhr erstmals zu sehen sein.