Jury 2017

Attila Boa

ist freischaffender Kameramann und Autor. In Bern geboren, studierte er einige Jahre Philosophie und Theaterwissenschaft und arbeitete im Film auf Seiten der Produktion sowie, in verschiedenen Positionen, am Set. Er war Assistent von Wolfgang Thaler und Ulrich Seidl. Seit zwei Jahrzehnten arbeitet er als Dokumentar- und Spielfilmkameramann für Regisseure wie Michael Glawogger, Markus Imhoof oder Hannes Schmid. Bei internationalen Naturfilmproduktionen spezialisierte er sich auf die Arbeit mit schwarmintelligenten Insekten, zuletzt in "More than Honey". Mit dem Essay "Zur Verteidigung der Traurigkeit" legte er seine erste Prosaarbeit vor. Er lebt in Wien und im Waldviertel.


Anne Even

begann 1969 ihre berufliche Laufbahn beim ZDF in der Hauptredaktion „Fernsehspiel und Spielfilm“. 1972 wechselte sie, als Redaktionsassistentin, in die Redaktion „Das kleine Fernsehspiel“. Als Redakteurin war sie dort ab 1984 zuständig für Programmentwicklung sowie die nationale und internationale Koproduktion von Fernsehspielen wie auch Dokumentarfilmen. Mit der Gründung von 3sat wurde sie 1985 Mitglied der Programmwerkstatt „quantum“, wo fernsehspezifische Formate entwickelt wurden. Ab 1992 betreute sie als Redakteurin bei ARTE Fernsehspiele, Spiel- und Dokumentarfilme, Nachtprogramm, Themenabende und Dokureihen. Von 2000 bis zu ihrer Pensionierung Ende 2012 war sie als Redaktionsleiterin bei ZDF/ARTE tätig.


Bürgerpreis

Neben den beiden Hauptpreisen verleiht eine dreiköpfige Schülerjury des Gymnasiums Bad Aibling erneut den von Aiblinger Bürgern gestifteten Bürgerpreis. Anlässlich unseres Jubiläums ist das Preisgeld auf 750€ erhöht worden.


Moderation 2017

2017 wurde das Nonfiktionale Team bei der Moderation unterstützt von:


Lili Hartwig

ist Film- und Medienwissenschaftlerin aus Hamburg. Seit 2005 arbeitet sie in verschiedenen Funktionen für Filmfestivals. So war sie u.a. langjähriges Mitglied der internationalen Sichtungskommission des Internationalen KurzFilmFestivals Hamburg und leitete drei Jahre die Kinder- und Jugendsektion von Filmfest Hamburg. Sie gehört zum Kollektiv der dokumentarfilmwoche hamburg und war 2016 auch für die Programmauswahl des Kasseler Dokfest zuständig. Überdies koordiniert sie das Projektbüro der SchulKinoWoche Hamburg und arbeitet als freie Kuratorin und Moderatorin von Filmgesprächen für verschiedene Festivals in Deutschland. 


Werner Ružička 

ist seit 1985 Leiter der Duisburger Filmwoche. Er studierte Germanistik, Philosophie und Sozialwissenschaften in Bochum. Ab 1974 Leiter der kommunalen Filmarbeit in Bochum. 1978-82 Regie und Produktionsleitung beim dokumentarischen Langzeitprojekt „Prosper/Ebel - Eine Zeche und ihre Siedlung“. Nach 1982 Arbeiten für Fernsehen und Theater. Juror u.a. bei den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen und beim Adolf-Grimme-Preis. Lehraufträge für Dokumentarfilm, u.a. an der HFF München, Goethe-Institut-Seminare u.a. in China und Israel. Seit 2007 ist er Gastmoderator bei der Nonfiktionale.